Azubi Blogpost Teil 3 – „Johanna erzähl doch mal!“

Hallo! Da bin ich wieder mit einem neuen Beitrag meines Azubi Blogposts. Heute geht es um meine Ausbildung in Zeiten von Corona. Es ist ja kein Geheimnis, dass die Eventbranche besonders stark von den aktuellen corona-bedingten Auflagen und Einschränkungen betroffen ist.

Die Ausbildung geht für uns Azubis aber zum Glück relativ „normal“ weiter. Meine To Do Liste ist zwar ein wenig kürzer bzw. anders als sonst, jedoch liegt darin auch die Chance einen Einblick in Arbeits- und Aufgabenbereiche zu bekommen, die ich so sonst vielleicht nicht gehabt hätte. Jetzt stellt sich wahrscheinlich die Frage: „Was stehen denn überhaupt für Aufgaben an?“. Für mich als kaufmännische Auszubildende steht viel Büroarbeit auf dem Plan, wie zum Beispiel die Koordination der Kurzarbeit oder Stornierungen und Verlegungen von Events und Buchungen. Außerdem planen wir schon einige Projekte und Veranstaltungen für das kommende Jahr. Dabei werde ich für die Angebotserstellung und Konzeptplanung voll mit einbezogen. Neben dem administrativen Teil, nutzen wir die Zeit auch für interne Schulungen in den Bereichen Visualisierungen, Ton- und Lichttechnik. So wird, wie ich finde, ein super Ausgleich zwischen Büro und Technikalltag geschaffen und ich lerne viel Neues dazu. Im Kontakt mit Kunden und Partner-Unternehmen bekomme ich immer wieder mit, dass auch andere trotz der unglücklichen Lage, sehr positiv und hoffnungsvoll sind. Das gibt mir ein wirklich gutes Gefühl und motiviert sehr. Auch bei Starlight sind und bleiben wir optimistisch und hoffen auf die eine oder andere positive Entwicklung in naher Zukunft.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass wir Azubis trotz der Corona-Einschränkungen gut beschäftigt sind und einiges lernen – für den Job und für's Leben. Hoffen wir gemeinsam darauf, dass alles bald überstanden ist und das nächste große Event geplant werden kann.
Bis dahin: bleibt alle gesund!